Login
Mitgliedsname:

Passwort:

Login speichern



Passwort vergessen?

Registrieren
Hauptmenü
Werbung
Wer ist online
6 Besucher sind Online (2 halten sich im Bereich Polizeibericht auf)

Mitglieder: 0
Gäste: 6

mehr...
Polizeibericht PP/PD Regensburg: „Chinesenfasching“ 2018 ohne große Störungen  
Author: Admin
Published: 2/2018
Read 21 times
Size 4,40 KB
Printer Friendly Page Tell a Friend
 
„Chinesenfasching“ 2018 ohne große Störungen

Dietfurt a. d. Altm. Recht zufrieden zeigt sich die einsatzführende Polizeiinspektion Parsberg mit dem Einsatzgeschehen auf dem diesjährigen Chinesenfasching des „Unsinnigen Donnerstags“.
Schwerwiegende Sicherheitsstörungen, auf die man sich entsprechend der aktuellen, allgemeinen Situation natürlich vorbereitet hatte, blieben erfreulicherweise aus.

Die nachmittägliche Veranstaltung „Faschingsumzug“ verlief in gewohnt geordneten Bahnen. Das bewährte Einsatzkonzept Polizei - Feuerwehr Dietfurt - Stadtverwaltung - Sicherheitsdienst ging wieder auf und sorgte für einen nahezu reibungslosen Ablauf. Die geschätzten etwa 15.000 Faschingsbesucher konnten den Nachmittag genießen, wenngleich der Stadtbereich samt Umfeld gut zugeparkt war.

Bereits ab den Mittagstunden wurde von den Sicherheitskräften an den Zugängen zur Innenstadt gemäß der geltenden Stadtsatzung das mitgebrachte Glas in Form von Bier- und Schnapsflaschen „abgefischt“ und entsorgt.
Deutlich weniger Scherben auf den Straßen und gut gefüllte Abfallbehältnisse waren das abschließende Ergebnis der Bemühungen von Stadt, Sicherheitsdienst und Polizei.

Mit starker und offener Streifenpräsenz der Sicherheitskräfte gelang es, den bevölkerten Innenstadtbereich relativ friedlich zu gestalten, obwohl so manche Faschingsgänger natürlich gar nicht begeistert waren, weil sie nicht in eines der restlos überfüllten Lokale gelangen konnten und manchmal lange auf den Einlass warten mussten.
Mit Unvernunft und Rücksichtslosigkeit reagierte leider eine ganze Reihe von Besuchern der Veranstaltungshalle am Espanweg, als der Personenzustrom zur überfüllten Halle durch Maßnahmen des dortigen Sicherheitsdienstes gesteuert werden sollte. Die jungen Leute ignorierten Hinweise sowie eingesetzte Sperren und suchten sich kurzerhand den Weg über Privatgrundstücke. Hier kam es offensichtlich zu Sachschäden.

Im Gegensatz zum letzten Jahr lief das Einsatzgeschehen beim nächtlichen Faschingstreiben, zu dem auch heuer wieder einige tausend Faschingsbegeisterte gekommen waren, in den Abendstunden moderat an und blieb dann auch in der Folge auf überschaubarem Niveau.
Insgesamt wurden bei neun Rettungsdiensteinsätzen einige leichtere Sturzverletzungen sowie eine Reihe von schwer alkoholisierten jungen Leuten versorgt.

Polizeiliche Einsätze:

Gegen 21.00 Uhr stieß ein 33-jähriger aus dem Gemeindegebiet Seubersdorf einer 20-jährigen Neumarkterin den Ellenbogen ins Gesicht und verletzte die Dame leicht. Ort des Geschehens war eine Innenstadtbar an der Hauptstraße. Beide Beteiligte waren deutlich alkoholisiert.

Zu einem Streit kam es gegen 22.00 Uhr in der Industriestraße zwischen drei jungen Damen aus Greding und einem Unbekannten. Nach einem verbalen Disput ging der Grobian mit Fäusten auf die Frauen los und verpasste ihnen schmerzhafte Hiebe, ohne schwerwiegende Verletzungen zu verursachen.
Beschrieben wird der Unbekannte mit 180 cm groß, schlank, bayerischer Akzent, Kleidung: blaue Jeans, dunkle Steppjacke und Rucksack (kein Faschingskostüm).
Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Parsberg, Tel. (09492) 9411-0.

Ein schwer alkoholisierter 18-jähriger Neumarkter übergab um 00.45 Uhr seinen Personalausweis einem Jugendlichen, damit dieser die Eingangskontrolle zu einer Veranstaltung passieren könnte. Der Schwindel flog auf. Eine Anzeige wegen Missbrauchs von Ausweispapieren folgt.

Mehrfach fiel im Laufe des Abends ein 19-jähriger aus Mühlhausen den Einsatzkräften unangenehm auf. Mit Steigerung seines ohnehin schon gewaltigen Alkoholpegels wurde der junge Mann immer aggressiver und begann zu pöbeln. Letztlich musste der inzwischen Volltrunkene unter Einsatz von unmittelbarem Zwang in Gewahrsam genommen werden.

Erfreulicherweise kam es zu keinen alkoholbedingten Verkehrsunfällen.

Abschließend ist aus Sicht der einsatzleitenden Polizeiinspektion Parsberg, die durch Dienstkräfte der Bereitschaftspolizei aus Nürnberg und des Einsatzzuges Regensburg verstärkt wurde, die bewährte Kooperation mit der Stadtverwaltung Dietfurt, besonders mit den Feuerwehrkräften Dietfurt, mit dem Rettungsteam des BRK sowie dem im Auftrag der Stadt Dietfurt eingesetzten, routiniert und überaus professionell agierenden Sicherheitsdienst hervorzuheben.
 
Article Rated: 0.00 (0 votes)
Rate this Article
Return to Category | Return To Main Index
Kalender Übersicht
« »
SO MO DI MI DO FR SA
28 29 30 31 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 01 02 03
Besuche:

die nächsten Termine
Werbung
Suche
© 2002-2015 http://www.laber-jura.de